Jutsu-Akademie-Harms
Home
News
Akademie
Brotherhood
Kampfkünste
Sensei
Fotos
Moh-Dschau
Guestbook
Englisch
Impressum
Die Lehrer und Prüfer der Sportschule Moh Dschau in Essen waren (von links nach rechts):
Kim Kwang Woo, Hermann Harms, Reinhold Saldow,
Kim Yong Ack, Hwang Ching Zeng, Cha Yong Kill,
(kniend) Edson Vlijt, Dietrich Linke (+), Dieter Knüttel
 

Moh Dschau Kung Fu

Der 1951 geborene Dietrich Linke hat sich schon seit der Kindheit mit den Kampfkünsten beschäftigt. Er lernte Judo, Jiu-Jitsu und Tae Kwon Do. Als Jugendlicher kam er in Kontakt mit verschiedenen Asiaten und er erlernte einige Kung-Fu Stile .Über einen Fernlehrgang erlernte er das Kung-Fu des damals berühmten Dai-Sifu Leong Fu aus Malaysia. Das System nannte man "Leong Fu Chinese Kung Fu Karato". Atado war der Spitzname des Großmeisters, der sein System auch "Atado-Pai" nannte. In diesen Systemen war Sifu Dietrich Linke 4. Meistergrad und hatte als einziger Lehrer die Lizenz in Deutschland diese Systeme legal  zu unterrichten. Er unterrichtete erst in einigen Clubs und Privaträumen und eröffnete dann seine erste Schule in Gelsenkirchen-Buer (Buer i.W.). Später eröffnete er eine Schule in Essen und später eine weitere in Gelsenkirchen-Horst. Alle Schulen nannte er nach der Grundform des gelehrten Systems:“ Moh Dschau“. Die Beschriftungen der Schaufenster und die Außenwerbung ließ er von seinem Schüler, dem examinierten Werbefachmann, Hermann Harms anfertigen.

Als Grundlage des Moh Dschau Systems ist in erster Linie das Wissen von Sifu Dietrich Linke zu sehen. In der Anfangsphase war er gegen neuen Techniken sehr abweisend eingestellt. Die Zusammenarbeit mit seinen Meisterschülern sah er aber später als Bereicherung an. Er probierte gerne alle Techniken exzessiv aus. Die Übungsformen übernahm er aus dem Atado und erweiterte diese. Das gleiche machte er mit den Grund-, Kampf, und Selbstverteidigungstechniken. Das Moh Dschau System ist in erster Linie ein System zur Selbstverteidigung. Obwohl Sifu Linke es nicht gerne hörte, ist das System dem chinesischen Jiu-Jitsu (Chi Shu) ähnlich. Viele Schüler gewannen nationale und internationale Kämpfe und Meisterschaften. Sifu Linke legte später bei seinem Schüler Hermann Harms und dessen niederländischen Großmeister Ch. Dumerniet(+) in Den Haag, die Prüfung zum ersten Dan in Jiu-Jitsu ab und aus der Hand des philippinischen Großmeisters Cui Brocka (Cheftrainer der WUoMA) erhielt er später den 5. Toan Moh Dschau Kung-Fu.

Über das System schrieben Fachzeitschriften in Deutschland den USA, Frankreich den Niederlanden und Österreich und es ist in einigen Lexika erwähnt. Deutsche Tageszeitungen und Kampfsportmagazine berichteten über Erfolge und Aktivitäten der Moh Dschau Schulen.

Hermann Harms erlernte das Leong Fu System und das Moh Dschau Kung-Fu von Sifu Dietrich Linke. In beiden Stilen ist er 4.Toan. Nach dem Tod von Sifu Linke ist Sifu Harms nun der ranghöchste Lehrer der Welt im Moh-Dschau-System und Deutschlands ranghöchste Lehrer im Atado. Er pflegt noch immer weltweit Kontakt zu Lehrern , die ähnlich wie Sifu Linke aus dem Leong-Fu-System ihr eigenes System kreierten.